Gedanken

Portrait Ralf             …  zum Blog

„ojeeh, schon wieder ein Fotoblog“ mag mancher vielleicht denken.

Warum … ?

Nun … Fotografieren – das werden die meisten bestätigen, die sich damit ernsthaft beschäftigen – kann süchtig machen. Von dem amerikanischen Fotografen Gary Winogrand (1928-1985) stammt das Zitat:

 Ich fotografiere, um herauszufinden, wie etwas aussieht, wenn es fotografiert wurde.

Eine recht banale Aussage, jedoch mit einer gewissen Tiefe, wenn man darüber nachdenkt. In fast allen Fällen unterscheidet sich das spätere, fertige Bild vom Inhalt des Kamerasuchers während der Aufnahme. Das Bild wird immer durch die subjektive Sichtweise des Fotografen geprägt. In jedem Fotografen steckt der Zwang, herauszufinden, wie etwas aussieht, wenn es fotografiert wurde.

Ein Bild benötigt zwingend einen Betrachter, um seinen eigentlichen Zweck zu erfüllen. Das Web bietet unerschöpfliche Möglichkeiten diesem Sinn gerecht zu werden.

Wenn der eine oder andere Betrachter hier anhält und verweilt, gelegentlich einen Kommentar hinterlässt, würde mich das sehr freuen.
In diesem Sinn ….  viel Spaß.

Ralf Bilz